14 August 2018    
 
 
 
 
   FesteBurg
 
 
 
   Bergedorfer MarschenÜber unsUnsere HäuserChristophorus

Wasserschaden in der Christophoruskirche in Bergedorf-West

 

Am Himmelfahrtstag, den 10. Mai 2018, wurden Teile vom Hamburger Osten von einem Gewitter mit Starkregen und Hagel heimgesucht.

Auch die Christophoruskirche im Friedrich-Frank-Bogen ist von den Folgen des Unwetters betroffen. Wasser drang in großer Menge an mehreren Stellen in das Gebäude ein. Derzeit dauern die Trocknungsmaßnahmen an, deren Umfang und Dauer wir noch nicht genau absehen können.

Die Sozialkirche im Kirchraum muss leider während der nächsten Wochen pausieren. Bei gutem Wetter findet das Angebot des Kirchenladens im Freien vor dem  Haus Christo statt. Der Cafébetrieb im Haus Christo läuft unverändert weiter.

In besonders einschneidender Weise ist die Ev. Kita des Standorts in Bergedorf-West betroffen. Deren Räume befinden sich in der Christophoruskirche und wurden teilweise überschwemmt. Die meisten Kinder konnten während der letzten Wochen am Standort der Ev. Kita in der Marta-Damkowski-Kehre betreut werden.

Anfang Juni zieht die Kita nach und nach wieder zurück in den Friedrich-Frank-Bogen und weicht als Ersatz für die unbenutzbaren Räume, in Container auf dem Parkplatz und auch ins Haus Christo aus. Dies bedeutet, dass der Parkplatz der Gemeinde dort für die nächste Zeit gesperrt ist.

Auch für das Haus Christo bedeutet die Ankunft der Kinder, dass dort alle enger zusammenrücken müssen und auch mal mit ungewohnter Lautstärke zu rechnen ist.

Hauptamtliche wie Ehrenamtliche, die mit all diesen Maßnahmen und Planungen zu tun haben, sind derzeit gut ausgelastet. Auch die Leitung der Kita sowie ErzieherInnen und Mitarbeitende tun alles Erdenkliche für die Kinder. Wir sind allen dankbar, die so besonnen und engagiert zusammenarbeiten und den Standort der Ev. Kita in Bergedorf-West nicht im Regen stehen lassen!

Die Stadtteilkirche in Bergedorf West

Christophorus Kirche

1969 erfolgte die Aufstellung einer Kirchenbaracke in Bergedorf-West, dem Neubaugebiet auf ehemaligem Billwerder Bauernland. Von 1970 bis 1971 wurde dann am Marktplatz neben dem Einkaufzentrum das Gemeindezentrum gebaut. Architekten waren Horst von Bassewitz und C. F. Fischer. Im Inneren der Christophorus-Kirche befanden sich damals ein Andachtsraum und der Kirchsaal, außerdem Büros, ein Mehrzwecksaal und Gemeinderäume.

Seit Juni 2006 befindet sich die "Evangelische Kindertagesstätte Neu Allermöhe"  auch in den ehemaligen Gemeinderäumen.

Im Turmerker hingen die fünf Glocken des ehemaligen St. Annen-Gemeindehaus in Hammerbrook. Im Gottesdienstraum schmückte der Altar mit rundem Oberlicht den Kirchraum. Im Mittelpunkt stand das Altar-Bronze-Kruzifix, welches 1967 Ursel Querner gefertigt hat. Interessant gestaltet sich das Raumlicht bei Tag-Nachtwechsel durch das Oberlicht und das zweiseitige Fensterband. Seit 1975 hatte die Kirche eine kleine Beckerath-Orgel mit 14 Registern, die nun in der Franz-von-Assisi-Kirche erklingt. 

Die Gottesdienste werden zweimal im Monat im Haus Christo gefeiert.

Im Kirchraum befindet sich nun das Angebot einer Sozialkirche mit Kleiderkammer und Gebetsecke.

Im Grünen versteckt: Christophoruskirche und Haus Christo
Copyright © 2018 Suchen |  Sitemap |  Impressum |  Datenschutzerklärung